Einzelcoaching

Im beruflichen und privaten Kontext gibt es Fragestellungen, die man gerne mit jemand Aussenstehendem erörtern würde. Coaching bietet Ihnen die Möglichkeit, mit einer neutralen Person Situationen, Dynamiken und Schwierigkeiten zu beleuchten und zu reflektieren. Oft werden die Dinge dadurch klarer erkennbar und benennbar. Es eröffnen sich neue Perspektiven und es entstehen neue Handlungsmöglichkeiten. Auf diesem Weg begleite ich Sie als qualifizierte Gesprächspartnerin mit meinem psychologisch und betriebswirtschaftlich fundierten Wissen und entsprechender Erfahrung. 

Teamcoaching
  • Sie stehen einer schwierigen Teamsituation gegenüber und wollen mit einer externen, neutralen Gesprächspartnerin die Situation reflektieren und gemeinsam Lösungen erarbeiten

  • Sie wollen als Team einen Veränderungsprozess initiieren oder ein neues Projekt mit geeinten Kräften und professionell angehen

  • Sie haben ein neues Team übernommen und wollen die Teamkultur verändern

  • Es sind neue neue Mitarbeiter zum Team gestossen und Sie wollen die Gelegenheit nutzen eine neue Teamkultur zu entwickeln

  • Sie haben eine Co-Leitung übernommen und wollen die Zusammenarbeit optimal gestalten und dabei die klassischen Fallen des Jobsharings umgehen.

Laufbahnberatung / Standortbestimmung

 

Angesichts der grossen Dynamik, mit der sich die Bedingungen der Berufsarbeit und des täglichen Lebens verändern, werden wir immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Diese bieten uns einerseits eine Vielfalt von neuen Möglichkeiten, erfordern aber auch Flexibilität, Umdenken, Entscheidungen und die Erarbeitung neuer Perspektiven. 

Konfliktmanagement

Konflikte sind integraler Bestandteil des Zusammenlebens. Da Konflikte häufig als Kampfsituationen wahrgenommen werden, entfaltet sich leicht eine innere Konfliktdynamik, die eine friedliche, konstruktive und gewaltfreie Regelung nicht mehr möglich macht. Dabei ist die Einstellung, daß der eigene Gewinn nur durch den Verlust des Gegners zu erzielen sei (sogenanntes Nullsummenspiel) weit verbreitet. Untersuchungen über das Verhalten von Menschen in Konfliktsituationen haben gezeigt, daß eine Mehrheit der Versuchspersonen dazu neigt, den eigenen Vorteil durch immer intensiveren Einsatz oder striktes Beharren auf der eigenen Position wahrzunehmen und dies selbst dort, wo sich Mißerfolge abzuzeichnen beginnen. Dieses Verhaltensmuster wird begleitet durch eine fortschreitende Einschränkung der Wahrnehmungs- und Entscheidungsfähigkeit. Konflikte beeinträchtigen unsere Wahrnehmungsfähigkeit sowie unser Denken und unsere Vorstellungen so sehr, daß wir im Lauf der Ereignisse die Dinge in uns und um uns herum nicht mehr richtig sehen. Es ist so, als würde sich unser Auge immer mehr trüben. Unsere Sicht auf uns und die gegnerischen Menschen im Konflikt, auf die Probleme und Geschehnisse wird geschmälert, verzerrt und völlig einseitig. Dabei folgen unser Denken und unsere Vorstellungen Zwängen, denen wir uns nicht hinreichend bewußt sind.

Burnout und Burnoutprophylaxe

Mehrere Faktoren spielen bei der Entwicklung eines Burnouts eine Rolle. Oftmals stehen ein hohes Engagement und hohe Erwartungen am Beginn eines Burnouts. Kurz könnte man sagen: „Wer nicht gebrennt hat, kann auch nicht ausbrennen.“ Die Symptome äussern sich sowohl auf der körperlichen, de psychischen, de kognitiven als auch auf der Verhaltensebene. 

 

Wenn Sie mehrere der folgenden Fragen mit 'ja' beantworten können, dann sollten Sie die Warnzeichen ernst nehmen und etwas an ihrer aktuellen Situation ändern:

Fühlen Sie sich erschöpft, niedergeschlagen, überfordert, aggressiv, ängstlich? Leiden Sie unter Schlafstörungen, körperlicher Schwäche, andauernder Müdigkeit, Anspannung, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen oder Schwindel? Fällt es Ihnen schwer, Sich zu konzentrieren oder sich zu entscheiden? Haben Sie den Eindruck, Ihr Gedächtnis funktioniere nicht mehr so wie früher? Sind Sie oft resigniert, frustriert und fühlen sich innerlich leer? Fehlt Ihnen jegliche Motivation etwas zu tun, möchten Sie nur noch 'nichts mehr hören und niemanden mehr sehen'? 

Im Gespräch werden wir gemeinsam klären, wo Sie im Moment stehen und welche 'Sofortmassnahmen' Sie ergreifen können, um Ihren Alltag besser bewältigen zu können und welche langfristigen Vorkehrungen Sie treffen können, um Ihr Leben wieder in die Balance zu bringen. 

Emotionsregulation

 

​Die angemessene Regulation unserer Emotionen ist eine der wichtigsten Aufgaben, um im Leben bestehen zu können. Sie beeinflusst die Art und Weise wie wir mit uns selbst umgehen, wie wir die Beziehungen zu anderen gestalten und ob wir im Leben erfolgreich sind. Den Umgang mit unseren Emotionen lernen wir vor allem in unserer Kindheit. Nicht alle Strategien, die wir erlernt haben sind für unser aktuelles Wohlbefinden förderlich. In der Emotionsforschung unterscheidet man adaptive und maladaptive Strategien der Regulation, d.h. Strategien, die förderlich sind für unser Wohlbefinden und das Zusammenleben oder eben nicht.

  • Facebook - Black Circle
  • Google+ - Black Circle

© 2017 by ursula stalder